Print

Kollektorarten

Es werden zurzeit zwei verschiedene Kollektorarten angeboten. Das sind der Flachkollektor und der Vakuumröhrenkollektor.

Die Kollektoren sind verglast und besitzen ein wärmegedämmtes Gehäuse. Dadurch werden die Wärmeverluste reduziert.

Auf den Rohrleitungen in den Kollektoren befinden sich so genannte Absorberfolien. Diese Absorberfolien sind direkt mit den Rohrleitungen verbunden, durch die der Wärmeträger fließt. Dadurch wird die zu erwärmende Fläche vergrößert und somit kann ein wesentlich höherer Wirkungsgrad erzielt werden.

Durch einen Vakuumröhrenkollektor lassen sich noch bessere Wirkungsgrade als mit einem Flachkollektor erzielen.

Hier befinden sich die Absorberstreifen in einzelnen unter Vakuum stehenden Röhren. Das Vakuum dient als thermischer Isolator, welcher die Wärmeverluste durch Konvektion verhindert.

Dieser Vorteil kommt der Heizungsunterstützung zu Gute, da hier wesentlich höhere Vorlauftemperaturen benötigt werden als für die Warmwasserbereitung. Jedoch sind die Vakuumröhrenkollektoren in Ihrer Anschaffung wesentlich teurer.

Ein weiterer Vorteil ist, dass man bei gleicher Dachfläche eine höhere Kollektorfläche mit einem Vakuumröhrenkollektor als mit einem Flachkollektor erzielen kann. Dies liegt daran, dass die Röhren rund sind und die Sonneneinstrahlung nicht nur von vorne auftrifft. Es findet eine Sonneneinstrahlung von 360° statt. Daher hat man hier eine wesentliche größere Grundfläche als bei einem Flachkollektor.

Solarkollektoren können auf folgende Arten montiert werden:

  • Aufdach-Montage: Solarkollektoren werden über den Dachziegeln montiert
  • Indach-Montage: Hier wird für die Kollektorfläche das Dach aufgedeckt und direkt auf Ziegelhöhe montiert
  • Flachdach-Montage: Montagemodule für die Montage auf einem Flachdach
  • Fassaden-Montage: Montagemodule für die Montage an Gebäudefassaden