Print

Ausrichtung einer Solaranlage

Je nach Ausrichtung der Solarkollektoren können unterschiedliche Energieerträge erzielt werden. Generell ist dies abhängig von:

  • dem Neigungswinkel
  • dem Azimutwinkel
 

Generell gilt, dass eine Solaranlage bei einer Südausrichtung und einem Neigungswinkel von ca. 30-45° die höchsten Energieerträge erbringt.

Selbst wenn es leichte Abweichungen der Südrichtung und dem Neigungswinkel gibt, rentieren sich trotz allem thermische Solaranlagen.

Eine flachere Neigung ist vorteilhaft, wenn die Kollektorfläche nicht nach Süden ausgerichtet werden kann.

Selbst bei einer Ost- oder Westausrichtung können noch bis zu 85% des maximalen Energieertrages erzielt werden, wenn ein Neigungswinkel von 25-40° vorhanden ist.

Neigungswinkel

Der Neigungswinkel ist der Winkel zwischen dem Sonnekollektor und der Horizontalen. Der größte Energieertrag kann erzielt werden, wenn der Solarkollektor im rechten Winkel zur Sonneneinstrahlung ausgerichtet ist.

 

Azimutwinkel

Der Azimutwinkel gibt die Abweichung des Solarkollektors zur Südrichtung an. Wenn ein Solarkollektor nach Süden ausgerichtet ist, dann ist ein Azimutwinkel von 0° vorhanden. Bei dieser Kollektorausrichtung ist der Energieertrag am größten.

Es können jedoch auch noch gute Ergebnisse erzielt werden, wenn eine Abweichung von bis zu 45° nach Südost oder Südwest vorhanden sind. Eventuelle Energieeinbußen können dann durch vergrößern der Kollektorfläche erzielt werden.